direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

ereignISReich #37 (Link zur PDF)
Lupe

Das ereignISReich #37 ist ab sofort sowohl in der Druckvariante, wie auch als PDF verfügbar. Im B-Gebäude finden Sie die aktuelle Version an mehreren Stellen ausgelegt oder zum mitnehmen im Informations- und Projektzentrum. Die PDF können Sie unter folgendem Link abrufen:

INTRO #37

Liebe Mitglieder und Freunde des ISR,

seit Juni 2015 leite ich das Fachgebiet Urbane Transformation in internationaler Perspektive am ISR und freue mich, in einem spannenden Themenfeld forschen zu dürfen. Für die urbane Transformation der Städte in den westlichen Industriegesellschaften im Zuge der Globalisierung bietet sich der Vergleich mit der Industrialisierung an, wie sie einst durch Polanyi als „große Transformation“ beschrieben wurde. Auch damals suchten die schnell wachsenden Städte Wege des „copings“, also Bewältigungsstrategien zum Umgang mit aktuellen Problemen, allen voran mit der virulenten sozialen Frage. Diese war Ausdruck des rapiden gesellschaftlichen Umbruchs, der sich in den Städten konzentrierte. Die Städte antworteten mit ihren Regenerierungspolitiken auf die unterschiedlichen Dimensionen der städtischen Transformation. Erstens reagierten sie auf die baulichen Anforderungen in Form einer Restrukturierung der (Infra-)struktur in der Stadt (Ausbau von Transport, Verkehr und Grundversorgung), zweitens auf die sich abzeichnende tiefgreifende Veränderung des sozioökonomischen Gefüges (soziale Absicherung, Bildungseinrichtungen). Drittens änderte sich die Repräsentation der Städte wie sie sich in der Verschiebung von Images und Symbolen spiegelte und wie sie sich im Entwurf neuer Leitbilder niederschlug (Säuberung der Stadt, aufgelockerte Stadt). Eine vierte Dimension der Transformation bildeten die veränderten Mobilitätsmuster von Kapital, Arbeitskraft und Wissen, die Ausdruck der neuen Einbindung in internationale Kreisläufe waren (Einwandererstadtteile, Internationalisierung). Damals wie heute reagieren alle Regenerierungspraxen auf diese vier Dimensionen der urbanen Transformation. Meine Forschungsinteressen liegen genau in dieser Schnittmenge von Stadtentwicklung und Migration.

 

Prof. Dr. Felicitas Hillmann | Leiterin des Fachgebiets Urbane Transformation in internationaler Perspektive

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe