direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

Das ereignISReich #38 ist ab sofort sowohl in der Druckvariante, wie auch als PDF verfügbar. Im B-Gebäude finden Sie die aktuelle Version an mehreren Stellen ausgelegt oder zum mitnehmen im Informations- und Projektzentrum. Die PDF können Sie unter folgendem Link abrufen:

INTRO #38

Als Stadt- und RegionalplanerInnen machen wir es uns zur Aufgabe, Städte und Regionen zu verstehen und gestaltend in die Entwicklung dieser komplexen Gebilde einzugreifen. 

Wir stellen Weichen für eine Zukunft, die wir nicht vorhersehen können. Insbesondere gilt es, vielfältige und schier unendliche Ansprüche an begrenzte Ressourcen – allen voran den Raum – gegeneinander abzuwägen. Das heißt auch immer: Entscheidungen zu fällen über die Verteilung von Chancen und Risiken, Kosten und Nutzen. 

Es handelt sich damit nicht nur um eine sehr herausfordernde und verantwortungsvolle Tätigkeit, sondern auch um eine besonders anregende. Denn: Erforderlich ist ein breiter Blick, der über die Kenntnis einzelner Fachdisziplinen hinausreicht, verschiedene Perspektiven integriert und ebendiesen Querschnitt als Spezialisierung begreift. 

Das ISR trägt dem Rechnung durch sein differenziertes Angebot an Studienschwerpunkten und seinen Fachgebieten von Bestandsentwicklung und Ökonomie bis Planungstheorie und Denkmalpflege. Durch den intensiven persönlichen Austausch mit Studierenden und KollegInnen entstehen immer neue Verknüpfungen dieser fachlichen Vielfalt. Dieses Umfeld war es, welches mich als Studierende ans ISR brachte und mich auch während meiner Zeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin fortlaufend bereichert hat. 

Einen weiteren Schub erhielt diese Multiperspektivität durch Studierende, die aus anderen Universitäten oder Fachrichtungen zu uns wechseln und damit Diskussionen in und außerhalb von Lehrveranstaltungen bereichern. Der eingeschlagene Weg der Internationalisierung birgt ein ähnliches Potenzial, neue Denkansätze und Herangehensweisen kennenzulernen. 

In diesem Sinne möchte ich mich bei allen Institutsangehörigen – Angestellten wie auch Studierenden – bedanken, die in der Lehre wie auch der alltäglichen Zusammenarbeit dazu beigetragen haben, meinen Horizont beständig zu erweitern – und wünsche dem gesamten ISR einen ebenso angenehmen wie anregenden Start ins neue Semester! 

 

Mit herzlichen Grüßen | Josiane Meier 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe