direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

ISR Graue Reihe 15

Lupe

Henning Büchler/Ingo Zasada

Modernes Erbe
Perspektiven des denkmalpflegerischen Umgangs mit den Zeugnissen des sozialistischen Städtebaus am Beispiel Aktau/Kasachstan

Berlin 2008 - 175 S.
ISBN 978-3-7983-2093-2
ISSN 1864-8037

Download

 

Abstract:
Auch nach Ende der sozialistischen Systeme ist die Diskussion des Umganges mit sozialistischer Nachkriegsmoderne in Wissenschaft und denkmalpflegerischer Praxis noch immer eine Randerscheinung, während sie international verstärkt als ernstzunehmende kunstgeschichtliche Epoche wahrgenommen und damit zum Gegenstand denkmalpflegerischen Handelns wird. Im Zentrum dieser Arbeit steht die Annäherung an das Thema Stadtentwicklung mit einem denkmalpflegerischen und bestandserhaltenden Ansatz in der sozialistischen Planstadt Aktau/Kasachstan.

Im Rahmen eines Bewertungsverfahrens wird der Umfang der Denkmalwürdigkeit von Einzelobjekten, Gesamtbereichen sowie übergreifenden Stadtstrukturen hergeleitet, wobei die herausragende Umsetzung sozialistischer Städtebauprinzipien im Vordergrund der Analyse steht. So stellt die Stadt ein bedeutendes Dokument der sozialistischen Epoche dar. Darüber hinaus wurden in besonderer Weise traditionelle und industrielle Bauweisen miteinander verbunden sowie regionaltypische Elemente in die egalitär geprägte moderne Architektursprache integriert.

Neben Einzelgebäuden wurde auch für das Stadtzentrumsensemble sowie für die übergreifende Stadtstruktur Denkmalwert identifiziert. Konzeptionell wurde das Erfordernis zukünftiger Entwicklungsfähigkeit mit dem Erhaltungsinteresse verbunden. Zentraler Bestandteil ist ein Handlungsleitfaden, der drei Zonen unterschiedlichen denkmalpflegerischen Eingriffs und damit verbundene Maßnahmen definiert. Darüber hinaus wird auf den Umgang mit denkmalwerten Einzelgebäuden, die Bedeutung öffentlichkeitswirksamer Maßnahmen sowie Umsetzungsoptionen auch im Rahmen internationaler Vernetzung und Kooperation eingegangen. Die gewählten Ansätze sollen aufgrund ihres diskursiven und kooperativen Charakters Möglichkeiten thematischer Öffnung der kasachstanischen Denkmalpflege aufzeigen und den Rahmen für weitergehende Auseinandersetzungen in Wissenschaft und Denkmalpflegepraxis abstecken.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe