direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

ISR Graue Reihe 27

Lupe

Thomas Möhring

Leitfaden Repowering
Handlungsempfehlungen und Strategien 
für die Entwicklung von Windenergiestandorten

Berlin 2010 - 102 S.
ISBN 978-3-7983-2205-9

Download

 

Abstract:

Nach einer Phase des stetigen Ausbaus der Windenergienutzung in Deutschland folgt nun ein weiterer Entwicklungsschritt – das Repowering. Eine Sättigung der vorhandenen Flächen, technische Weiterentwicklung der Anlagen und weitere Faktoren haben das die Erneuerung älterer Windenergieanlegen zur wichtigsten Perspektive der Windenergienutzung an Land werden lassen, mit der große Chancen für den Ausbau der Erneuerbaren Energien, aber auch Konflikte verbunden sind. Diese Risiken und Potentiale werden in der vorliegenden Arbeit analysiert, um daraus Handlungsempfehlungen für eine verträgliche Gestaltung der Windenergielandschaft von Morgen zu ermöglichen. Obwohl einige Repowering-Projekte bereits umgesetzt sind, konnte insgesamt nur ein Bruchteil des Altanlagenbestands erneuert werden. Auch deshalb wird das genaue Potential des Repowering von Experten unterschiedlich beurteilt, wohingegen weitgehende Einigkeit in der wachsenden Bedeutung dieser Entwicklung und in der hohen Abhängigkeit von den wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen besteht, zu denen insbesondere auch Planungsinstrumente zählen.

Experteninterviews mit verschiedenen wichtigen Akteuren des Repoweringprozesses, haben dazu beitragen können, die Vielfalt der Einflussfaktoren und die verschiedenen Meinungen und Herangehensweisen darzustellen und konkrete Handlungsempfehlungen zu entwickeln.
In der Analyse der Interviews und Literatur konnten die Ideen und Informationen den Themen: politischen Rahmenbedingungen, Landesplanung und Flächenressourcen, Umwelt und Immissionsschutz sowie Gemeinden und Betreiberstrukturen zugeordnet werden. Einige der befragten Akteure sehen im Repowering jedoch nicht nur eine Chance zum Ausbau der Windenergienutzung, sondern auch eine Möglichkeit Fehlentwicklungen der Vergangenheit zu korrigieren. So gibt es in allen genannten Bereichen sowohl positive als auch problematische Entwicklungen, und es kann festgestellt werden, dass der dynamischen Entwicklung der Erneuerbaren Energien entsprechende Steuerungsinstrumente und Herangehensweisen gegenüberstehen müssen, um die Energieerzeugungsstrukturen der Zukunft in ihrem Entstehen zu begleiten. Aus den vorliegenden Ergebnissen ist in diesem Zusammenhang eine große Bandbreite an Empfehlungen abgeleitet worden, die die Entwicklung des Repowering unterstützen, indem sie Korrektur und Ausbau gleichermaßen zulassen und fördern.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe